Archiv für Mai 2006

Des Künstlers Sorge um die entsorgte Kunst.

Die Maiausgabe des Designers´Newsletter beschäftigt sich u.a. mit einem neuen Urteil zum Urheberrecht. Speziell geht es um die Frage, ob ein Künstler einen Anspruch darauf hat, dass sein Werk dauerhaft der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Unter „Newsletter“ finden sie die aktuelle Ausgabe.

weiterlesen…

28. Mai 2006

Internationaler Hochhaus Preis 2006 für Jean Nouvel.

t_4639_torre-agbar_inne.jpg

Der Internationale Hochhaus Preis 2006 ist dem Torre Agbar in Barcelona zuerkannt worden. Entworfen wurde das 142 Meter hohe Bauwerk von den Ateliers Jean Nouvel in Paris. Bauherr ist das Wasserversorgungs-Unternehmen der katalanischen Metropole „Aigües de Barcelona / Sociedad General de Aguas de Barcelona SA“. Dem unter der Abkürzung „Agbar“ weltweit tätigen Konzern dient die im Juli 2005 fertig gestellte prägnante Großform als Firmensitz.

Der Internationale Hochhaus Preis wird gemeinsam an Planer und Bauherren verliehen. Der Planer erhält die finanzielle Auszeichnung. Der „Torre Agbar“ erhielt den Zuschlag, „da er auf mehreren Ebenen einen herausragenden Beitrag zur aktuellen Hochhausdebatte bietet“, so die Jury. Er sei „das Symbol für die Entwicklung eines neuen Stadtviertels in Barcelona“ und markiere „die pulsierende Dynamik einer städtebaulichen Revitalisierung.“ Die innovative Hülle des prämierten Gebäudes umschließt insgesamt 35 Stockwerke und 47.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. Mit dem Farbenwechsel von Wasser spielen auf 16.000 Quadratmetern Betonhülle aufgebrachte Aluminiumplatten in 25 verschiedenen Farben, die den Turm von kräftigen Rottönen über Blau bis zur weißen Kuppel aus Glas und Stahl je nach Tageszeit im Licht changieren lassen. Vor 4.400 quadratischen Fenstern in der Betonhülle bilden 60.000 Lamellen aus Glas eine weitere Außenhaut und sorgen nicht nur für optimale Transparenz im Innern des Bauwerks, sondern wirken auch als thermische Schutzschicht.

Bei Nacht erstrahlt die Gebäudehülle in farbigem Licht. Die flimmernden Schatten der verschiedenen Schichten schaffen eine Aura mit der Anmutung einer farbigen Wolke, die das Gebäude in ein „sfumato“ hüllt, einen Nebel aus Licht, der dieses magische Bauwerk gleichzeitig geheimnisvoll und aufregend erscheinen lässt.

Anerkennungen ergingen an:

Projekt: Turning Torso, Malmö (Schweden)
Architekt: Santiago Calatrava, Valencia (Spanien) und Zürich (Schweiz)
Bauherr: HSB, Malmö (Schweden)

Projekt: Wienerberg Hochhaus, Wien (Österreich)
Architekten: DELUGAN MEISSL Associated Architects, Wien (Österreich)
Bauherr: Daheim Wohnungsbauges.m.b.H., Wien (Österreich)

Projekt: Montevideo, Rotterdam (Niederlande)
Architekten: mecanoo architecten b.v., Delft (Niederlande)
Bauherr: ING Real Estate, Den Haag (Niederlande)

Projekt: Jian Wai SOHO, Peking (China)
Architekt: Riken Yamamoto & Field Shop, Yokohama (Japan)
Bauherr: Soho China Ltd., Peking (China)

weiterlesen…

28. Mai 2006

BASF: FDA-Zulassung für Eupolen® PE Blau 69-1501

Die Pigmentpräparation Eupolen® PE Blau 69-1501 von BASF hat die FCN-Zulassung (Food Contact Notification) der amerikanischen Bundesbehörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln (FDA) erhalten. Damit kann Eupolen® PE Blau 69-1501 in Konzentrationen bis zu 2 % in Kunststoffen eingesetzt werden, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Dazu zählen Verschlusskappen von Getränkeflaschen, Obst- und Gemüsekisten, Gefrier- und Getränkedosen, Becher, aber auch Verpackungsfolien.

Beim Einsatz von Eupolen® PE Blau 69-1501 zur Einfärbung von Kunststoffen für Bedarfsgegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln sind die Vorgaben und Definitionen in 21 CFR 177.1520 der FDA zu beachten. Die eingefärbten Bedarfsgegenstände dürfen gemäß der Nutzungsbedingungen bis 70 °C eingesetzt werden.

Eupolen® PE Blau 69-1501 ist ein hoch konzentriertes, ausdispergiertes Monopigmentkonzentrat auf Polyolefinbasis. Es kombiniert die Eigenschaften eines Phthalocyaninpigmentes und exzellente Dimensionsstabilität (Low warping) mit den Vorteilen des Monopigmentkonzentrates. Hohe Farbstärke, gute Licht- und Wetterechtheit, konstante Koloristik, gute Dosierbarkeit und die staubarme Lieferform zeichnen Eupolen® PE Blau 69-1501 aus.

Über die genannten Anwendungen bei Lebensmittelverpackungen hinaus ist Eupolen® PE Blau 69-1501 hervorragend geeignet für den Einsatz in Spritzgussteilen aller Art. Die gute Verträglichkeit mit anderen Pigmenten bietet dem Anwender einen breiten Spielraum bei der Farbgestaltung. Die rieselfähige und staubarme Lieferform ermöglicht eine saubere und problemlose Verarbeitung.

Mit Eupolen® PE Blau 69-1501 erweitert die BASF ihr umfangreiches Sortiment von Pigmentpräparationen der Reihe Eupolen® PE mit lebensmittelrechtlichen Zulassungen.

BASF AG, Ludwigshafen

22. Mai 2006

Auf den richtigen Ton kommt es an

Bonn – Kunst und Müll – dass das zusammengeht, hat nicht zuletzt H.A. Schult in Köln mit seinen Müllmenschen bewiesen. Aber auch in Bonn bilden diese beiden Begriffe eine Einheit. Man muss nur den Blick gen Himmel richten und so lange suchen, bis man mit den Augen am 98 Meter hohen Schornstein der Müllverbrennungsanlage (MVA) hängenbleibt. Wer das jetzt tut wundert sich vielleicht, dass der fast schon wahrzeichenhafte Schornstein in den beigen bis braunen Pastelltönen verschwunden ist.

Der Grund: Er bekommt einen neuen, halt: frischen Anstrich. Denn „neu“ streichen dürfen ihn die Stadtwerke Bonn (SWB) nicht. Das würde vermutlich den Architekten Friedrich Ernst von Garnier erzürnen – ähnlich wie sich jüngst Gustav Peichl aufregte, als dieser von der Zweckentfremdung seiner Säulen vor der Bundeskunsthalle erfuhr.

Von Garnier habe zu verstehen gegeben, dass der frische Anstrich wieder in den Originalfarben erfolgen müsse, so SWB-Sprecher Werner Schui. Spezialfarben, die man nicht einfach so im Baumarkt kaufen kann, sondern eigens mischen muss.

weiterlesen…

22. Mai 2006

Vorheriger Beitrag


Kalendar

Mai 2006
M D M D F S S
« Apr   Jun »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Beiträge nach Monat

Beiträge nach Kategorien