Archiv für den 2. Mai 2006

Robert Wilson. Have you been here before? 25. Mai 2006

Vortrag und Performance, Museum Folkwang, Essen

Keyvisual_Wilson.jpg

Der Künstler und Regisseur, Designer und Architekt Robert Wilson gibt in einer mehr als dreistündigen Performance Einblick in sein ästhetisches Universum. Mit Zeichnungen und Dias – beginnend bei den frühen experimentellen Arbeiten bis hin zu den großen Bühnenwerken – entwirft er ein intimes Selbstporträt seines kreativen Schaffens.

Robert Wilson zählt seit Jahrzehnten zu den herausragendsten und berühmtesten Persönlichkeiten und Preisträgern der Theaterwelt. Seine Arbeiten vereinen Skulptur und Malerei, Bewegung und Tanz, Licht und Design, Sprechkunst und Musik zu einem Gesamtkunstwerk, in dem auch die kleinste Geste einen eminent wichtigen Part übernimmt. Internationale Berühmtheit erlangte Robert Wilson vor allem durch sein phantasievolles Bildertheater und seine zahlreichen Ausstellungen, u. a. im Centre Pompidou. Für die RuhrTriennale hat er „Temptation of St. Anthony 2003“ inszeniert, zu seinen neuen Arbeiten zählt Shakespeares „Wintermärchen“ mit dem Berliner Ensemble, die Installation „A Space for Mozart“ in Salzburg, für 2006/2007 sind Inszenierungen für die Mailänder Scala, Berliner Ensemble und die Oper in Valencia geplant.

Der Vortrag von Robert Wilson findet im Museum Folkwang statt. Eintrittskarten: Kat. A 35,– €, Kat. B 25,– €

Ort:
Museum Folkwang Essen
Goethestraße 41
D-45128 Essen

Beginn: 18 Uhr
Kartenvorbestellung:
http://www.wege-durch-das-land.de/kartenbestellung.html

Neben dem Vortrag präsentiert FSB im Folkwang Museum die Ausstellung „Speaking with Hands“. Diese fotografische Sammlung des New Yorkers Henry M. Buhl war zuvor bereits in den Guggenheim Museen in New York und Bilbao zu Gast. Zu sehen sind rund 170 Werke von internationalen Persönlichkeiten der Kunst- und Reportagefotografie – so beispielsweise Aufnahmen von Richard Avedon, Elliott Erwitt, Nan Goldin, Annie Leibovitz und Irving Penn. Sie reichen von der Dokumentation von Alltagsgesten über mittlerweile historische Handbewegungen in politischen Kontexten bis hin zu stilisierenden oder interpretierenden Aufnahmen der kommunizierenden Hand. Darüber hinaus finden sich Exponate, die auf die allgemeine Bedeutung des Motives „Hand“ für den werkschaffenden Künstler in den vergangenen 25 Jahren Fotografiegeschichte fokussieren – darunter auch Aufnahmen, die sich mit der visuellen Darstellung von Sprache in massenmedialen Zusammenhängen befassen.

Ort:
Museum Folkwang Essen

Dauer:
20.05. – 30.07.2006

2. Mai 2006

ABENTEUER FARBE – Natur, Mensch, Technik. 26.3.-18.2.2007

Noelm-Farbe-plakat_midi.jpg

Was ist Farbe? Wie entsteht und wirkt Farbe? Welches sind die Eckpunkte der Farbpsychologie und –symbolik? Ausgehend von der Klärung dieser grundlegenden Fragen in Fallbeispielen und Experimentierstationen spannt sich der Bogen der Ausstellung hin zu zahlreichen Farbphänomenen im Pflanzen- und Tierreich. Die Geschichte, Bedeutung und Wahrnehmung der einzelnen Farben für Mensch und Tier ist auch mit dem Licht und dessen Erscheinungsformen – von der Sonne hin zu elektromagnetischen Wellen, von Infrarot bis Ultraviolett, verknüpft. Diese Zusammenhänge als Erklärungen des Sehens bei Menschen, aber auch bei Insekten und Säugetieren, werden in der Ausstellung in zahlreichen Beispielen dargestellt.

Ort: Niederösterreichisches Landesmuseum
St. Pölten

2. Mai 2006

Raum des Wissens. Architekturen für eine Wissensgesellschaft

04. Mai 2006 Vortrag von Prof. Dr. Henn an der TU Berlin

Beitrag von Christiane Brune-Wiemer

gunter_henn.jpg

Wissen ist heute die wichtigste Ressource unserer Wirtschaft und Gesellschaft geworden. Bisherige Arbeitsprozesse werden zum Teil von netzwerkartiger Zusammenarbeit abgelöst und erfordern schon dadurch andere Raumkonzeptionen. Entstehen dadurch auch neue Architekturen?
Prof. Dr. Gunter Henn, einer der führenden und bekanntesten deutschen Architekten für Industrie-, Forschungs- und Wissensbauten, wird in seinem Vortrag an der TU Berlin diesen Fragestellungen nachgehen. Beispiele aus Europa und Asien werden die räumlichen Aspekte der Wissensgesellschaft erläutern.

Für alle Farbgestalter stellt sich bei dieser speziellen Thematik die Frage, welche Bedeutung der Farbgebung dabei zukommt. Braucht eine möglicherweise „neue Architektur“ auch eine „neue Farbgestaltung“, oder gelten weiterhin die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Psychologie sowie der Arbeits- und Umweltgestaltung? Es bleibt abzuwarten, ob Prof. Henn auch hierfür die nötigen Antworten präsentiert.

Zeit: am Donnerstag, dem 4. Mai 2006, 18.00 Uhr
Ort: Hauptgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, Hörsaal H 1012, 10623 Berlin

2. Mai 2006

Architekturgspräche Luzern. “Shopping-Miles and More”

12. & 13. Mai 2006

t_4519_arch_gesp_luzern.jpg

Führende ArchitektInnen und DesignerInnen zeigen am 12. und 13. Mai 2006 ihre innovativen Designkonzepte für Retailwelten wie Shops, Shopping-Malls und Urban Entertainment Center.

Denn heute gilt: Shopping ist Erlebniskonsum! Man betritt kein Geschäft mehr, sondern einen Ort des Lifestyles, der als „Nebenprodukt“ Waren anbietet. Um Besucher und Anhänger zu binden, wenden sich bereits Museen, Kirchen und auch Konzerthäuser dem Shopping zu. Die architektonische Handschrift beim Shop Design ist heute wichtiger denn je. Wessen Bedürfnisse stehen beim Design der neuen Retail-Welten im Vordergrund? Welchen Einfluss können Architektur und Design auf das Kaufverhalten nehmen? Wohin gehen die Trends in der Shoppingindustrie? Auch Trendforscher und Investoren werden zu Wort kommen.

Christian BARTENBACH, Bartenbach LichtLabor, Lichtingenieur, Aldrans b. Innsbruck / Petra BLAISSE, Inside Outside, Interiordesignerin und Landschaftsarchitektin, Amsterdam / Joris DE VAN DER SCHUEREN, ING Real Estate Development, Area Manager Retail, Den Haag / Massimiliano FUKSAS, Architekt, Rom / Michael GABELLINI, Architekt, New York / Nabil GHOLAM, Architekt, Beirut / Harald GRÜNDL, EOOS, Industrie- und Interiordesigner, Wien / Barbara HOLZER, Studio Daniel Libeskind, Architektin und Projektleiterin von WESTside, Zürich / Lucy JOHNSTON, GDR Creative Intelligence, Trendforscherin, London / Wolf D. PRIX, Coop Himmelb(l)au, Architekt, Wien / Ab ROGERS, Industrie- und Interiordesigner, London / David ROGERS, Jerde Partnership, Architekt und Städteplaner, Los Angeles / Claudio SILVESTRIN, Architekt, London / Meinhard von GERKAN, von Gerkan, Marg + Partner, Architekt, Hamburg.

Zusätzlich bieten die Architekturgespräche Luzern am Nachmittag des 11. Mai unter der Leitung von Bartenbach LichtLabor das Seminar „Gutes Lichtdesign im Retail“ an.

weiterlesen…

Anmeldung, Information, Konzeption und Organisation:

Architekturgespräche Luzern
Predigergasse 15
CH-8001 Zürich, Schweiz
Telefon: +41 (0)44 253 91 91
Telefax: +41 (0)44 253 91 93
E-mail: info@architecturetalks.org

2. Mai 2006


Kalendar

Mai 2006
M D M D F S S
« Apr   Jun »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Beiträge nach Monat

Beiträge nach Kategorien