Archiv für den 17. Dezember 2006

Farbe in der Architektur. 08.02.2007

Brillux Architektenforum in München

brillux_131.jpg

Farbe in der Architektur – das ist mehr als bunte Wände, auffälliges Dekor oder modisches Zugeständnis an den vermeintlichen Zeitgeist. Farbe in der Architektur – das ist die Auseinandersetzung mit Raum und Umfeld, Material und Ökologie, Emotion und Repräsentation.

Ihre Position zu diesem Thema werden die Architekten Prof. Matthias Sauerbruch (sauerbruch hutton, Berlin), Prof. Adolf Krischanitz (Krischanitz + Frank Architekten Wien, Berlin, Zürich) und Johannes Ernst (Steidle Architekten, München) im Rahmen des 3. Brillux Architektenforum am 08. Februar 2007 in München zur Diskussion stellen. Der Aspekt der Wahrnehmung wird im Mittelpunkt des einführenden Vortrages des Architekturpsychologen Dr. Riklef Rambow stehen. Moderator der Veranstaltung ist Burkhard Fröhlich (DBZ).

Mit dieser Veranstaltung setzt Brillux die Reihe der Architektenforen fort und bietet Architektinnen und Architekten einen kommunikativen Rahmen für einen fundierten und anregenden Informationsaustausch.

Ort:
Literaturhaus München
Salvatorplatz 1
80333 München

08. Februar 2007
13.00 bis 15.30 Uhr Architekturrundfahrt „Farbe in der Stadt“
16.00 bis 20.00 Uhr Architektenforum
anschließend get together
Anmeldung und weitere Informationen:
Brillux GmbH & Co. KG
Frau Anne Rölver
Postfach 16 40, 48005 Münster
Tel. 02 51 / 71 88 – 8799
Fax 02 51 / 71 88 – 439
e-mail kontakt@brillux.de

17. Dezember 2006

Das Bauhausgebäude in Dessau. 3.12. – 11.3.2007

Die „Ikone der Moderne, das Bauhausgebäude in Dessau, wird ausgestellt. Anlässe sind seine Einweihung vor 80 Jahren am 4. Dezember 1926 und der Abschluss der zehnjährigen Sanierung des „gebauten Manifestes der Bauhausideen“. Das Gebäude selbst ist Exponat und Ort der Ausstellung zugleich. An markanten architektonischen Situationen des Hauses machen Interventionen auf die Besonderheiten des Raumes aufmerksam und dienen zugleich als Ausstellungsträger.

Hauptausstellungsfläche ist die ehemalige Tischlerwerkstatt, deren historische Ausstattung nachempfunden wurde. Ein Gang durch das Haus verbindet damit die in der Ausstellung präsentierten Objekte – Fotos, Pläne, Zeichnungen und Möbel – mit dem Erlebnis einer Architektur, die zum Teil selbst schon Ausstellungscharakter hat: „Schau-Fenster“, „Geh-Wege“, „Wand-Bilder“ und die sichtbare Konstruktion charakterisieren die transparente Erlebnisarchitektur des Bauhausgebäudes.

Die gesamte Szenografie der Ausstellung basiert auf einer imaginären Verdopplung des Gebäudes, die durch die Interventionen im Gebäude angedeutet wird. In einem leichten Winkel zum Original gedreht, setzt dieses „Duplikat“ die Ausstellung zugleich in eine gewisse Distanz zum baulichen Original und damit zur imaginären „Ikone der Moderne“– dem eigentlichen Gegenstand der Ausstellung. Zudem steht der schwarz-weiße Anstrich der Ausstellungsarchitekturen im Kontrast zur Farbigkeit des Gebäudes. Der Focus der in der ehemaligen Tischlerwerkstatt ausgestellten Objekte liegt auf den vier Schwerpunkten: „Erinnerung“, „Architektur“, „Sanierung“ und „Erlebnis.

weiterlesen

Ort:
Bauhausgebäude in Dessau

17. Dezember 2006

dtp Studio bringt Digitalen Farbatlas 3.0

Bereits im September kam die neue Version des Digitalen Farbatlas‘ auf den Markt. Die Version 3.0 bringt einige neue Funktionen mit sich – wie z.B. die Harmonie-Funktionen, durch die man sich Komplementär-, Helligkeits- und den Sättigungskontraste einer Farbe und im jeweiligen Farbsystem errechnen lassen kann:Welche Farbtöne passen zur Ausgangsfarbe? Mit den neuen „Harmonie“-Funktionen können Komplementärkontraste, Helligkeits- oder Sättigungsvariationen berechnet werden. Die Berechnungen seien laut Entwickler empfindungsmäßig korrekt, denn sie würden auf dem CIE-Lab Farbraum basieren – dem rechenbaren Farbmodell, das am besten an unser Empfinden angepasst ist.

Die Funktion „Farbentwicklung“ zeigt die Entwicklung von einer Farbe zu einer anderen: Es werden diejenigen Farben gezeigt, die im CIE-Lab Farbraum oder im betreffenden Farbsystem im gleichmäßigen Abstand zwischen den beiden Farbtönen liegen. Die Anzahl der Stufen kann frei gewählt werden.

„Farbprobe“ kopiert eine von Anwender gewählte Farbe als Bitmap in die Zwischenablage – mit oder ohne Farbnamen oder Farbwerten. Sa kann die Farbe in alle Programme kopiert und dort mit ihr gearbeitet – z.B. um eine Farblegende zu erstellen.

Die Pipette wurde überarbeitet. Ein kleines Vergrößerungsfenster zeigt den Bereich des Bildschirms, in dem man sich just befinden. Ein weiteres Fenster daneben zeigt die Farbe des in seiner Größe frei einstellbaren Messbereichs.

Auf der CD-ROM finden sich im Ordner „Testdateien“ PDF-Dateien für alle unterstützten Farbsysteme im allgemeingültigen sRGB-Farbraum. Sie lassen sich ausdrucken und als Übersichtskarten oder Kalibriermuster nutzen. Diese Dateien ersetzen selbstverständlich keinesfalls die Original-Farbkarten der Hersteller, aber sie können sie zu Kontrollzwecken sinnvoll ergänzen.

http://www.farbatlas.com 

17. Dezember 2006


Kalendar

Dezember 2006
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Beiträge nach Monat

Beiträge nach Kategorien