Archiv für den 10. April 2007

ydmi – young designers meet industry. 26.-27. Oktober 2007

Eine neue Recruitingmesse haben der Rat für Formgebung und das IDZ Berlin gemeinsam ins Leben gerufen. Unter dem Titel „ydmi –  young designers meet industry“ haben junge Designer, etablierte Designbüros sowie designorientierte Unternehmen die Möglichkeit, erste Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Die Messe findet im Rahmen der Design-Initiative der deutsche Wirtschaft statt und steht unter der Schirmherrschaft der Berliner Landesinitiative „Projekt Zukunft“.

Die Veranstaltung findet am 26. und 27. Oktober 2007 im Alten Postbahnhof am Gleisdreieck in Berlin statt.

weitere Informationen…

10. April 2007

DesignKONTAKT. 11.-12.06.2007

Am 11 und 12. Juni findet die neue anderthalbtägige Veranstaltung in der IHK für Rheinhessen statt. Designanbieter aus der Region präsentieren sich und ihre Leistungen den Existenzgründern. Teilnehmen können Inhabergeführte Designbüros unter 10 Mitarbeiter, Freischaffende und Netzwerke, die in Rheinhessen ansässig sind, mindestens fünf gestalterische Projekte für Kunden realisiert haben und sich nicht mehr in der Erstausbildung (Lehre, Studium etc.) befinden.

Viele Existenzgründer sind sich über die Bedeutung und Möglichkeiten von professionellem Design für ihr eigenes Unternehmen und ihren wirtschaftlichen Erfolg nicht bewusst, sie haben bisher kein professionelles Erscheinungsbild und wissen nicht, wo sie Designpartner, die auf ihrer Augenhöhe tätig sind, finden können.

DesignKONTAKT Mainz setzt an dieser Stelle an und bietet einen ungezwungenen Rahmen:

Für Existenzgründer:
die sich über Design informieren, Eindrücke über die Bandbreite der unterschiedlichen Angebote in der Region gewinnen, Einblicke in Designbüros nehmen und Partner finden möchten.

Für Designanbieter:
die ihre Leistungen präsentieren, ihr Arbeitsumfeld darstellen, sich mit Kollegen austauschen und Kooperationspartner und Kunden finden möchten.

weitere Informationen…

10. April 2007

Deutschlands schönste Wohnsiedlung wird gesucht.

1452951_137254379.jpg

Seit geraumer Zeit werden Wohnsiedlungen kaum mehr in Grau und Weiß, sondern in attraktiven Farbharmonien gestaltet. Das gilt sowohl für neu erbaute als auch renovierte Anlagen. Die in die Praxis umgesetzten Farbenleitpläne machen das Wohnen individueller, weil sie für ein leicht zu identifizierendes Erscheinungsbild der jeweiligen Siedlung sorgen.

Das Deutsche Lackinstitut (DLI) unterstützt diesen Trend mit seinem Wettbewerb „Deutschlands schönste Wohnsiedlung“, der im zweijährigen Turnus hervorragende Beispiele prämiert. Ausgelobt sind hier ein erster Preis von 5000 Euro, ein zweiter von 3000 Euro und ein dritter von 2000 Euro. Die Preise werden für Wohnsiedlungen vergeben, die auf Grund ihres gelungenen und harmonischen Zusammenspiels von Farbe und Architektur beispielhaft sind. Wesentliche Kriterien sind dabei die Kreativität der Flächen- und Formenbetonung sowie der Modernisierungsmaßnahmen besonders hinsichtlich der erreichten Energie-Einsparung.
weitere Informationen…

Einsendeschluss:
31. Oktober 2007

10. April 2007

Sophie Taeuber-Arp. bis 20.05.2007

taeuber_ausstellung.jpg

von Christiane Brune-Wiemer

Sophie Taeuber-Arp. Gestalterin Architektin Tänzerin
Das Museum Bellerive in Zürich zeigt aktuell das weniger bekannte gestalterische und architektonische Oeuvre der schweizerischen Künstlerin Sophie Taeuber-Arp. Der Ausstellungstitel Gestalterin Architektin Tänzerin weist bereits auf die disziplinübergreifende Tätigkeit Taeuber-Arps hin.
Sophie Taeuber-Arp wird 1889 in Davos geboren und beginnt 1908 ihre Ausbildung an der Textilabteilung der Gewerbeschule St. Gallen, welche sie 1911–1914 an der Debschitz-Schule in München und in Hamburg weiterführt. Kunst und Handwerk waren für sie nicht zu trennen. So verwundert es auch nicht, dass sie neben ihrer Arbeit als bildende Künstlerin auch wegweisend im Bereich der angewandten Kunst tätig war. Bei Rudolf von Laban (Zürich) besuchte sie Kurse für Ausdruckstanz und trat zu verschiedenen Anlässen mit seiner Gruppe auf, entwarf Figuren für das avantgardistische Marionettenspiel «König Hirsch», betätigte sich als Entwerferin von Textilien, Möbeln Innenraumgestaltungen und Architekturentwürfen. Gemeinsam mit Hans Arp gestaltete sie geometrische Collagen und Holzplastiken, in ihrem malerischen Werk sucht Taeuber-Arp nach Harmonien, die sich aus möglichst wenigen Vorgaben entwickeln liessen. Die Beschränkung auf primäre Formen und Farben bestimmt schon ihr Frühwerk.
Im Mittelpunkt der Züricher Ausstellung stehen zwei zur damaligen Zeit Aufsehen erregende Werke. Es handelt sich um die Innenraumgestaltung des Strassburger Vergnügungslokals Aubette (1926- 1928), bei dem die Integration der Künste so meisterlich zur Geltung kommen, sowie das bereits erwähnte Marionettenspiel, dessen Originalfiguren aus Einzelformen mit sichtbaren Gelenken bestehen und Formensprache zum Ausdruck bringen.

Die Ausstellung entspricht dem Anliegen dieses Portals, nämlich Farbe, Form, Material so interdisziplinär wie möglich zur Darstellung zu bringen und sich inspirieren zu lassen.

Ort:
Museum Bellerive
Höschgasse 3
CH-8008 Zürich

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag 10 bis 17 Uhr
Donnerstag 10 – 20 Uhr
Montag geschlossen
1. Mai geschlossen

10. April 2007