Archiv für Juli 2007

Bitburger mit neuer Sixpack-Gestaltung.

0_0__20x0_5.jpg
Schon auf den ersten Blick verraten sie ihren Inhalt: die neuen Bitburger Sixpacks für Premium Pils und Alkoholfrei 0,0%. Leicht zu erkennen an der Farbgestaltung – grün für Bitburger Premium Pils, ein roter Störer mit umlaufendem roten Band für Bitburger Alkoholfrei 0,0% – ermöglichen sie eine noch bessere Orientierung für den Konsumenten und bieten dem Handel mehr Impulskraft.

Insbesondere das ins Auge fallende und einprägsame Sixpack-Design des Bitburger Alkoholfrei 0,0% wird zur weiteren Bekanntheit des neuen Produktes beitragen.

weiterlesen …

30. Juli 2007

100 Jahre Deutscher Werkbund. 16.08.-18.10.2007

Jubiläumsausstellung und Vortragsreihe in Köln

Vom 16. August bis 18. Oktober wird zunächst das historische Kölner Rathaus am Spanischen Bau und anschließend das Technische Rathaus in Köln-Deutz der Schauplatz der Jubiläumsausstellung des Deutschen Werkbund NW sein.
Die Ausstellung ist konzipiert in der Form eines „Stelenwaldes“, in dem sich Mitglieder des dwb nw mit ihren Arbeiten präsentieren sowie einige bereits verstorbene Mitglieder geehrt werden. Umrahmt wird die Ausstellung von Tafeln mit Beispielen von Projekten, an denen sich die Mitglieder in Deutschland aber auch in der ganzen Welt beteiligen, und die einen Einblick in die breitgefächerten Aktivitäten des Deutschen Werkbund NW geben.

Ergänzt wird die Ausstellung durch fünf Vorträge, die jeweils an Donnerstagen ab 19:00 Uhr im Museum für Angewandte Kunst in Köln gehalten werden.

Vorträge:
23.08.2007
Die Geschichte des Deutschen Werkbundes (Prof. Dr. Roland Günter)

30.08.2007
Werkbund-Ideen zur interdisziplinären Arbeit (Prof. Erich Schneider-Wessling)

06.09.2007
Die Architektur und der Raum des Leibes – Werkbund-Ideen 2007
(Prof. Dr. Wolfgang Meisenheimer)

27.09.2007
Anstand, Maß und Qualität. Der Deutsche Werkbund und seine Kölner Ausstellungen. (Prof. Dr. Wolfgang Pehnt)

04.10.2007
Wissenschaft – Tragwerk – Baukunst (Prof. Dr. Stefan Pólonyi)

Ort der Vorträge:
Museum für Angewandte Kunst Köln
An der Rechtschule
D-50667 Köln

Öffnungszeiten:
Di-So 11-17 Uhr

In München zeigt die Pinakothek der Moderne bis zum 26. August ebenfalls eine Ausstellung zum Werkbund. Öffnungszeiten: täglich außer MO: 10.00 – 18.00, DO 10.00 – 20.00 Uhr

30. Juli 2007

Innovationen durch Nanotechnologie. 20.09.2007

Neue Materialien für Architektur, Möbel und Design

Materials ConneXion Cologne veranstaltet am 20. September in Köln ein Seminar für Architekten und Designer, das einen umfassenden Überblick über die neuen Möglichkeiten der Nanotechnologie gibt.

Einer allgemeinverständlichen Einführung in den Bereich der Nanotechnologien und insbesondere in die grundlegenden Begriffe der chemischen Nanotechnologie und ihrer Anwendungen folgen Referate über die ganze Breite des funktionellen Oberflächendesigns. Als Teilnehmer bekommen Sie einen Einblick in die aktuellen Forschungsergebnisse des Leibniz-Institutes für Neue Materialien und die neuesten Entwicklungen in der Branche. Sie erfahren, wie Sie Nanotechnologie für Ihre Zwecke nutzbar machen können. Beispiele erfolgreicher Anwendungen kommen dabei nicht zu kurz, etwa bei selbstreinigenden Fenstern, kratzfesten Oberflächen oder Anti-Fingerprint-Beschichtungen.

Experten aus den bedeutensten deutschen Nanotechfirmen stellen Ihre Produkte vor und geben Auskunft über Entwicklungsperspektiven und Marktchancen. Abschließend gibt Ihnen das cc-NanoChem einen Überblick über die aktuelle Diskussion zu möglichen Risiken der Nanotechnologie insgesamt.
Das Seminar beginnt um 9:15 und geht bis 18:00 Uhr. Die Kosten betragen 470 EUR inkl. Seminarunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen.

weitere Informationen …

Veranstaltungsort:
Material ConneXion® Cologne
Lichtstraße 43g
D-50825 Köln

30. Juli 2007

Von mittelalterlichem Stuck & moderner Geophysik. 19.07.-20.10.2007

Ausstellung über Projekte der Bauforschung in Baden-Württemberg im Universitätsmuseum Heidelberg

Anhand aktueller Projekte aus ganz Baden-Württemberg wird in der Ausstellung das breite Arbeitsfeld der Bauforschung vorgestellt. Bauforschung beschäftigt sich mit der Geschichte gebauter Strukturen, mit Fachwerkhäusern, Kirchen und Klöstern, aber auch mit Einzelaspekten wie Stuckfenstern oder historischen Dachdeckungen. Ähnlich kriminaltechnischer Arbeit führen Bauforscher Details zusammen, die sich oft erst in der Zusammenschau scheinbar unzusammenhängender Befunde erklären. Ausgangspunkt ist das Untersuchungsobjekt als historische Quelle, das sich ähnlich einer alten Urkunde lesen und entschlüsseln lässt. Es ist eine Spurensuche nach dem ursprünglichen Aussehen und Alter, der Art der Bauweise und den Intentionen seiner Erbauer, nach späteren Veränderungen, Umnutzungen oder Zerstörungen.

Die in der Ausstellung vorgestellten Projekte entstanden aus unterschiedlichsten Anlässen. Zum einen sind es langfristig geplante Forschungsprojekte wie beispielsweise am Kloster Maulbronn oder Untersuchungen zum Hausbau als Quelle zur Umweltgeschichte. Viele vorgestellte Gebäudedokumentationen entstanden als Grundlage einer geplanten Instandsetzung. Die Spanne reicht bis zu kurzfristigen Notdokumentationen vor geplantem Abbruch eines Gebäudes. Manchmal können deren spektakuläre Ergebnisse doch noch in letzter Minute ein Haus vor seiner Zerstörung bewahren.

Bauforschung – das wird in der Ausstellung deutlich – bedeutet einen Zugewinn an Kenntnis über das bauliche Erbe.

weiterlesen …

Ort:
Universitätsmuseum Heidelberg

30. Juli 2007

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag


Kalendar

Juli 2007
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Beiträge nach Monat

Beiträge nach Kategorien