Archiv für Oktober 2008

Paul Klee. Melodie/Rhythmus/Tanz. bis 01.02.2009

Die Ausstellung „Melodie / Rhythmus / Tanz“ widmet sich der intensiven Auseinandersetzung Paul Klees (1879–1940) mit der Musik, mit Melodie, Rhythmus und Polyphonie sowie dem Tanz, die in seinem Schaffen zentrale inhaltliche und auch formale Elemente darstellen.

Paul Klees künstlerisches Leben stand im Zeichen der Musik: Er spielte ausgezeichnet Geige, war ein begeisterter Opern- und Konzertbesucher und schrieb scharfzüngige Musikkritiken. Lange Zeit schwankte er, ob er Maler oder Musiker werden wollte. Die Musik bezeichnete er in seinem Tagebuch als „Geliebte“, die Malerei aber als „ölriechende Pinselgöttin, die ich bloß umarme, weil sie eben meine Frau ist.“

Der Aspekt der Melodie verdichtet sich in seiner bildnerischen Umsetzung in der Linie, die in Klees zeichnerischem Schaffen ihre eigene „Musikalität“ entfaltet. Der Aspekt des Rhythmus verweist auf strukturelle Analogien bildnerischer und musikalischer Gestaltungsverfahren in der Darstellung von Taktfolgen (Zweitakt, Dreitakt, Sechstakt usw.) oder Überlagerungen von Flächen- und Farbmustern. Ihren Höhepunkt findet diese bildnerische Auseinandersetzung mit musikalischen Kompositionsweisen in „mehrstimmigen, polyphonen“ Bildgefügen, einer eigentlichen Bilderfindung des Künstlers.

weiterlesen …

Ort:
MdM Mönchsberg
Mönchsberg 32
A-5020 Salzburg

Reguläre Öffnungszeiten:
Di – So: 10.00 – 18.00 Uhr
Mi: 10.00 – 20.00 Uhr
Montag geschlossen

26. Oktober 2008

Patterns 2.

Nach über 10.000 verkauften Exemplaren von Patterns – Muster in Design, Kunst und Architektur erscheint mit Patterns 2 der neue Band des erfolgreichen Muster-Buchs. Wieder zeigt das Werk außergewöhnliche Arbeiten führender Firmen, Künstler, Designer und Architekten wie etwa Michael Lin, Rem Koolhaas oder Marimekko.
Seit dem Erscheinen des ersten Bandes hat sich das Thema Patterns weiterentwickelt: Bunte Muster-Tapeten sind in Privathäuser und Wohnungen zurückgekehrt; auch im Grafik-Design und in der Architektur ist das Muster zum bestimmenden Element geworden; Gestalter müssen immer mehr und immer neue Ornamente und Rapporte entwerfen. Patterns 2 liefert hierfür die nötigen Inspirationen. Das Buch informiert über aktuelle Muster-Trends, zeigt zeitgenössische Experimente und ordnet diesen Trend in den kulturhistorischen Zusammenhang ein.
Für den Folgeband Patterns 2 haben die Herausgeberinnen eine Erweiterung des Spektrums vorgenommen: Neben Architektur, Design und Kunst bietet Patterns 2 auch Muster aus Mode und Wissenschaft. Dazu gehören die grafische Darstellung von Walgesängen und Gencodes genauso wie die neuesten Entwürfe von Mode-Designern wie Paul Smith und Eley Kishimoto.

Das Buch richtet sich an Designer, Modedesigner, Architekten, Innenarchitekten, Designinteressierte.

Patterns 2
Muster in Design, Kunst und Architektur
Glasner, Barbara; Schmidt, Petra; Schöndeling, Ursula (Hrsg.)
2008, 335 S. 315 Abb. in Farbe., Geb.
ISBN: 978-3-7643-8643-6
Birkhäuser

26. Oktober 2008

Materiology.

Handbuch für Kreative: Materialien und Technologien

. Umfassende Information über die Arten, die Verarbeitung und den Einsatz von Materialien in einem  einzigen Band
. Katalog mit 110 Materialien
. Grundzüge der Materialbearbeitung und -verarbeitung
. Renommierte Autoren: Elodie Ternaux und Quentin Hirsinger, Vorsitzende von matériO Paris; Designdozent Daniel Kula, Experte im Bereich Material und Technologie

Alles, was Sie schon immer über Materialien und Technologien wissen wollten, aber nie in einem einzigen Band erwartet haben. Materiology liefert eine Fülle von Informationen in einem klar verständlichen Stil. Die umfassende Ergründung von Materialien ist in Materiology in vier Abschnitte eingeteilt:

1. Kategorien von Materialien: Holz, Kunststoff, Glas, Metalle, Licht etc.
2. Der Materialkatalog: 110 Katalogkarten betrachten und beschreiben verschiedene Materialien, von grundlegenden Stoffen bis hin zu brandneuen Innovationen.
3. Verfahren: Die Grundzüge der Materialbearbeitung und -verarbeitung (Spritzgießen, Extrusion etc.) werden anhand von anschaulichen Diagrammen dargestellt.
4. Weiter gedacht: Ein Ausblick auf weitere Aspekte, die bei der Arbeit mit Materialien in Zukunft relevant sein werden.

Das Buch richtet sich an alle, die sich mit Materialien beschäftigen: Archtiekten, Produktdesigner, Stylisten, Künstler etc., ebenso Studenten wie erfahrene Profis.

Materiology. Handbuch für Kreative: Materialien und Technologien
Kula, Daniel, Ternaux, Elodie, Hirsinger, Quentin
In Zusammenarbeit mit Frame Publishers, Amsterdam
2009, Etwa 345 S. 200 Abb. in Farbe.
ISBN: 978-3-7643-8423-4
Birkhäuser

26. Oktober 2008

BACKGROUND- Reihe. bis 21.01.09

Unknown.jpeg

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der School of Architecture Bremen veranstaltet in den Räumen der Architektenkammer Bremen

Was versteht man heute unter hoher Wohnqualität und welchen Beitrag können Architekten hierzu leisten?
So könnte man die Grundfrage zusammenfassen, die sich hinter dem „Bremer Landespreis für vorbildlichen Wohnungsbau“ als Bauherrenpreis verbirgt, den der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer der Freien Hansestadt Bremen 2008 zum zweiten Mal ausgeschrieben hat. Die Resultate liegen vor, die besten Arbeiten wurden ausgezeichnet.
Was macht aber genau die Qualität – die Wohnqualität wie die architektonische Qualität – dieser Arbeiten aus? Die School of Architecture Bremen gestattet sich eine Nachfrage und bittet die Urheber der
preisgekrönten Arbeiten und einige der Urheber der mit einer Anerkennung ausgezeichneten Arbeiten aufs Podium.

In der BACKGROUND- Reihe werden sieben prämierte Bauwerke von ihren Architekten vorstellt:

30.10.08: Theis Janssen (Architekturbüro Janssen): Umbau und Erweiterung eines Reihenhauses

12.11.08: Ronald Kirsch und Ninous Tatari (Archidea Architekten BDA): Umbau und Modernisierung eines Fabrikgebäudes zu einem Wohngebäude

26.11.08: Jens Kruse (Haslob Kruse + Partner Architekten BDA): Aufstockung eines Bürohauses mit  Wohngeschossen

10.12.08: Dietrich Gerlach (Höpkens Park Projektentwicklungsgesellschaft mbH): Umbau einer Schule zu einem Wohnhaus mit Kleinappartements

07.01.09: Birgit Westphal (Westphal Architekten BDA): Neubau und Erweiterung eines Seniorenpflegeheims (Herausragender Wettbewerbsbeitrag)

21.01.09: Ebba Lamprecht (Hilmes Lamprecht Architekten BDA): Rückbau und Modernisierung einer Großwohnsiedlung

Ort:
Architektenkammer Bremen
Geeren 41-43
D-28195 Bremen

26. Oktober 2008

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag


Kalendar

Oktober 2008
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Beiträge nach Monat

Beiträge nach Kategorien