Archiv für Januar 2009

Licht (t) träume. 06.02.2009

PICT0004.JPG

Abb.: Lichtkonzert im Dom zu Königslutter 2008

Ein Dialog aus Klang- und Lichtfarben
Kompositionen für Licht, Farbe und Cello

von Christiane Brune-Wiemer

Ein Konzert, das Hören und Sehen verbindet und den Besucher mit allen Sinnen in die Wahrnehmung einer faszinierenden und zauberhaften Klang- und Farbenwelt einbezieht, veranstaltet Kulturstadt Wolfenbüttel e.V. in Verbindung mit St.Trinitatis, Wolffenbüttel, am 6. Februar um 20 Uhr.

Die Gesamtkomposition für die Interaktion zwischen Klang (Cello), Licht (manueller Lichtsteuerung), Farbe und Raum wird einmalig für den Kirchraum von St.Trinitatis von den beiden Künstlern Meyer-Hahn und Thet geschaffen. Die Kompositionen und ihre Interpretationen durch die Künstler, lassen die Dimension des Raumes neu erfahrbar werden und eigene innere Bilder bei den Konzertbesuchern entstehen. Unterstützt wird dieses Erlebnis durch eine Installation aus zarten Seidenstoffbahnen, die im Zusammenhang mit der Lichtinszenierung eine besondere Brücke zwischen Architektur, Klang und Publikum herstellt.

Die ausführenden Künstler an diesem Abend sind Gisela Meyer-Hahn aus Pinneberg und Sonny Thet aus Berlin.

Gisela Meyer-Hahn, Dipl.Designerin, befasst sich mit der Gestaltung von Räumen und der Wirkung von Phänomenen wie Licht und Farbe auf die menschliche Wahrnehmung. In ihrem Pinneberger atelier farbton entwirft und realisiert sie facettenreich Objekte aus Farbe, Textil und Licht, die mehrfache Auszeichnungen erhielten. Sie war Initiatorin des internationalen Projektes Blau-kulturelle Brücke im Ostseeraum. Architektonische Räume und temporäre Installationen tragen gleichermaßen Ihre gestalterische und konzeptionelle Handschrift.
Für die Farb-Klang-Lichtkonzerte entwickelt sie Inszenierungen, die das Lichtphänomen Farbe und seine Wirkung im Raum in Verbindung mit Klang sinnlich erfahrbar machen.

Sonny Thet, freier Solocellist, Komponist und Musikpädagoge wurde im Königreich Kambodscha geboren und später zum Studium der europäischen Musik nach Weimar delegiert. Nach Abschluß der dortigen Hochschule im Fach Cello wurde er Mitbegründer der legendären Gruppe Bayon. In dieser Zeit entwickelte er seinen unverwechselbaren Stil, der Khmer-Pentatonik mit europäischer Klassik, Jazz- und Rockelementen verbindet. Er komponiert und ist gleichzeitig Interpret. Thet lebt heute in Berlin.

Beide Künstler sind international tätig. Für die Entwicklung dieser besonderen Konzertform finden sie sich seit 10 Jahren immer wieder zusammen und inszenierten u.a.in der Neuen Nationalgalerie/Berlin, Cité Universitaire, Fondation Suisse/Paris, Grunewaldkirche/Berlin, Planetarium Hamburg, Fuglsang/DK-Nyköbing, Kaiserdom/Königslutter, St.Petri/Lübeck,…

Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Ort:
St.Trinitatis
Holzmarkt
D- Wolfenbüttel

28. Januar 2009

Haus der Farbe: Neue Kurse.

Das Haus der Farbe in Zürich bietet weitere Fortbildungskurse an, die zum Teil bereits begonnen haben.

Farbakademie:
5. – 10. Mai 2009: Experimentierfeld Ornament

Intensivwoche zur Entwicklung von vielfältigen Entwicklungswerkzeugen und -strategien für die Gestaltung von innovativen Ornamenten im Raum.

Farbwerkstatt:
Farbstimmungen und -klänge
7 x 8 Stunden, jeweils Donnerstag

Farbe-Material-Werkzeuge (Teil 1)
7 x 8 Stunden, jeweils Mittwoch

Farbe-Material-Werkzeuge (Teil 2)
7 x 8 Stunden, jeweils Mittwoch

Einführung in die Kulturgeschichte der Farbe
14 x 3 Stunden, jeweils Donnerstag

weitere Informationen und Anmeldung …

Ort:
Haus der Farbe
Langwiesstrasse 34
CH-8050 Zürich

22. Januar 2009

Farbe als Signet. 23. 03.2009

Am 23. März 2009 findet das 6. Brillux Architektenforum statt, diesmal in Potsdam.

Sinnlichkeit, Kultur, Moral, Botschaft ? das Spektrum, in dem Farbe zur Identität eines Gebäudes, zur Steigerung des Erlebniswertes beiträgt, ist groß. Als Signet und Emotionsträger spielt Farbe in der Corporate Architecture eine entsprechend wichtige Rolle. Was aber ist angemessen und trägt zur Stärkung von Image und Anspruch bei? Wie entstehen neue, innovative Konzepte, in denen Farbe nicht modisches Dekor ist, sondern prägender Bestandteil des architektonischen Raums? Was ist beständig, was geht, was kommt?

Die Referenten des 6. Brillux Architekturforums – Thomas Willemeit, GRAF, Berlin, Jacob van Rijs, MVRDV, Rotterdam und Prof. Ing. Ruth Berktold, yes architecture, München, haben sich mit diesen Fragen auf ganz unterschiedlichen Ebenen auseinander gesetzt und stellen ihre individuellen Positionen in einem offenen und kommunikativen Rahmen zur Diskussionen.

mehr Informationen und Anmeldung …


Tagungsort
:
Hans Otto Theater
Schiffbauergasse 11
D-14467 Potsdam

22. Januar 2009

LED – Licht und Farbe inszenieren. bis 03.05.2009

51_GewMus_Karte_249px.jpg

Ob als Licht am Arbeitsplatz oder im Wohnraum, ob als Stimmungslicht oder Beleuchtung im szenografischen Umfeld – LED (Licht emittierende Diode) ist das Leuchtmittel der Zukunft, dem sowohl ein grosses ökonomisches als auch gestalterisches Potenzial prognostiziert wird. In wenigen Jahren schon wird der grossflächige Einsatz von LED zum Alltag von Architekten, Innenarchitekten, Designern und Szenografen gehören. Ausgehend vom Forschungsprojekt „LED-ColourLab“ an der Zürcher Hochschule der Künste, welches sich mit den jüngsten Entwicklungen dieser Lichttechnologie auseinandersetzt, wird die Ausstellung im Gewerbemuseum erstmals die Möglichkeit bieten, die in der Laborsituation erforschten experimentellen Untersuchungen unmmittelbar im Raum in grosszügigigen Installationen erfahr- und erlebbar zu machen.
Die Ausstellung „LED – Licht und Farbe inszenieren“ fokussiert das dynamische Verhältnis von LED Beleuchtungen und farbigen Oberflächen in seinem bisher wenig erforschten räumlichen Kontext. Sie inszeniert den Umgang mit LED-Licht und Farbe praxisnah und gibt Einblick in ein neuartiges Gestaltungspotenzial. Gleichzeitig präsentiert die Ausstellung umfangreich Fachinformationen über die aktuellen Entwicklungen im Bereich LED.

Ort:
Gewerbemuseum Winterthur
Kirchplatz 14
CH – 8400 Winterthur

Öffnungszeiten:
Di – So: 10 bis 17 Uhr
Do: 10 bis 20 Uhr
Montag geschlossen

22. Januar 2009

Vorheriger Beitrag


Kalendar

Januar 2009
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Beiträge nach Monat

Beiträge nach Kategorien